Adriana Iliescu ist mit 66 Jahren Mutter geworden – so geht es den Beiden heute.

Der Weg Mutter zu werden ist einst für die Rumänin Adriana Iliescu beschwerlich und lang gewesen. Sie hatte schon mit zwanzig Jahren geheiratet, aber der Ehemann wollte keine Kinder haben. Nut einige Jahre später wurde die Ehe geschieden. In der folgenden Zeit konzentrierte sich Adriana vor allem auf die Arbeit und wurde Aushilfslehrerin und später lehrte sie an der Universität in Bukarest. Zudem veröffentlichte sie mehrere Bücher. In dieser Zeit hatte sie keinen Partner

Der Kinderwunsch von Adriana Iliescu

In fortgeschrittenen Alter versuchte Adriana Iliescu, sich den Kinderwunsch zu erfüllen. Neun Jahre wurde sie wegen ihrer Unfruchtbarkeit behandelt, bis sie sich im Alter von 66 Jahren mittels In-vitro-Fertilisation auf künstlichem befruchtet wurde. Diese Methode war zu dieser Zeit in Rumänien erst vor einiger Zeit offiziell zugelassen.
Adriana nahm dieses hohe Risiko in Kauf, denn sie musste wissen, wie es ist, Mutter zu werden. Viele ihrer Freunde hießen das Vorhaben nicht gut und manche Bekannte wandten ihr den Rücken zu, weil dies unmoralisch war.